Total verkalkt – Gruitens weiße Vergangenheit. (Ausstellung des Fördervereins Haus Am Quall e.V. Haan-Gruiten)

07. Juli bis 27. Oktober 2019
Zeittunnel Wülfrath

Ausstellungsplakat Total verkalkt. Förderverein Haus am Quall e.V.
Ausstellungsplakat Total verkalkt. Förderverein Haus am Quall e.V.

Nicht nur in Wülfrath, sondern in der ganzen Region von Wuppertal bis Erkrath und im berühmten Neandertal wurde seit dem Mittelalter Kalkstein abgebaut und in Öfen gebrannt.

 

Die Sonderausstellung des Fördervereins Haus Am Quall e.V. erinnert an den Kalkabbau im Düsseltal in Haan-Gruiten. Heute sind nur noch wenige Zeugnisse der industriellen Vergangenheit erhalten geblieben.

Die Ausstellung zeigt den Abbau bis zur Schließung des Werkes 1966. Kaum zu glauben, dass ab den 1880er Jahren dort Steinbrüche mit Trichteröfen, Ringöfen und später Seilbahnen die Landschaft prägten.

 

Außerdem erzählt die Ausstellung vom Leben der Arbeiter bis zum großen vergeblichen Streik um die Erhaltung des Werkes. Bis in die Nachrichten hat es der Schäferhund gebracht, der mit dem Henkelmann um den Hals in den Steinbruch gelaufen ist, um seinem Herrchen das Mittagessen zu bringen.

Die Sonderausstellung wird in den Zwischenabschnitten der Dauerausstellung im Zeittunnel gezeigt. Die Besucher können sich entscheiden, ob sie zuerst die Dauerausstellung ansehen wollen, oder die Sonderausstellung.


Information

Für die Sonderausstellung und den Zeittunnel wird der normale Eintritt erhoben:
Erwachsene 4,- Euro
Kinder (6 – 14 Jahre) 3,- Euro
Familien (2 Erw. bis 3 Ki.) 11,- Euro

Führungen können gebucht werden unter www.zeittunnel-wuelfrath.de und zeittunnel@stadt.wuelfrath.de